Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation

Neulenker-Kurse erhöhen Risiko

Neulenker-Kurse nützen nachweislich nichts und gehören endgültig abgeschafft.

In einer Untersuchung der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) wird klar, was langsam bewusst wurde: Die Neulenker-Kurse (WAB) haben überhaupt keine Wirkung. In einer breiten Studie kommt sogar heraus, dass das Risikoverhalten nach dem zweiten WAB-Kurs sogar signifikant leicht schlechter wird. Der zentrale Satz auf Seite 88 lautet: „[…] Signifikant war jedoch der Anstieg nach dem WAB-2 [Anm. 2. Kurs] auf 4,00. Somit bestätigte sich in diesem Datensatz die Verschlechterung im Risikoprofil nach dem WAB-1 und nach dem WAB-2. […]“. Auf Seite 90 wird nachher die Wirkungslosigkeit markant bestätigt: „[…] Die zentralen Elemente der beiden WAB-Kurse scheinen keinen Einfluss auf den für die Zukunft beabsichtigten Fahrstil zu haben. […]“.

Die Studie zeigt, dass es vor allem zwei Punkte wirkungsvoll sind:

  • Der drohende Verlust des Führerausweises mahnt die Neulenker wie ein Damoklesschwert zur Vorsicht. Die Probezeit wurde nie in Frage gestellt und bewährt sich also bestens.
  • Das Erlernen eines ökologischen Fahrstils bleibt offenbar in den Köpfen hängen. Künftige Automobilisten müssen Eco-Drive aber schon von den ersten paar Kilometern an beherrschen. Dazu braucht es jedoch keinen Kurs. Das ist klarer Bestandteil der regulären praktischen Fahrausbildung.

Lange Rede kurzer Sinn: Die Resultate sind vernichtend: Die Kurse bringen nichts – im Gegenteil. Daher gehört das Obligatorium der Kurse schnellstmöglich abgeschafft. Warum sollen rund 90‘000 Jugendliche über 700.- Franken für zwei Kurseinheiten bezahlen, die absolut gar keinen Mehrwert bringen!?